Kategorie

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Australischer Wein..., und die altvertrauten Geister..., schenk nochmal ein!

Vielleicht hätten wir doch nicht so viel guten australischen Wein im Hunter Valley genießen sollen, denn nur kurze Zeit darauf, haben wir Geister gesehen. Richtige Geister! Auf der Ghosttour durch den ältesten Stadtteil Sydney's "The Rocks"! Ja, wir hätten doch das ein oder andere Glas Wein weniger trinken sollen! Aber dazu gleich mehr!

Besuch hatten wir auch nochmal - von Susi und Anna, die ebenfalls beide bei Volkswagen in Wolfsburg arbeiten. Vier Tage haben sie Sydney unsicher gemacht und ein gemeinsamer Abend im beliebten Hurricane Grill mit Rippchen und Steak bildete den gebührende Abschluss.

Und endlich ist er da -  der australische Sommer! Er hat sich schon gezeigt. Zwar noch mit einigen kälteren Unterbrechungen, aber er kommt mit aller Macht. Unsere Strandtücher kamen tatsächlich schon zum Einsatz und die Investition hat sich gelohnt. Sie sind groß, flauschig und laden quasi zum Räkeln am Strand oder Pool ein. Nur den Sonnenschirm haben wir noch nicht benutzt, aber keine Angst, die Wochenenden am Strand werden noch kommen! Dass es jetzt schon Schokoladennikoläuse und weihnachtsliedersingende Kuscheltiere in den Kaufhäusern gibt, ignorieren wir einfach! Wir machen jetzt erstmal Sommer!

Das Hunter Valley - oder eine lustige Weinprobentour ins Grüne

35 Grad Hitze, 35 verschieden Weinsorten und 10 Tourgäste in unserem Alter! Damit ist eigentlich schon fast alles gesagt! Würde sich aus diesen drei Zahlen ein Weinprobenindex ergeben, läge dieser bei 12250 Umdrehungen und genauso haben wir uns auch gefühlt - lustig, angedudelt und am Ende ziemlich müde!

Das Hunter Valley befindet sich ca. 2,5 Autostunden nördlich von Sydney. Es ist neben dem Barossa Valley im Süden und der Margaret River Weinregion im Westen von Australien eines der drei größten Weinanbaugebiete in Downunder. Die unglaubliche Hitze im Sommer von über 45 Grad und das sehr trockene Klima lassen hervorragende Weine reifen, die weltweit bekannt sind und einen tollen und intensiven Geschmack haben. Egal ob man die Weißen Chardonnay, Sauvignon Blanc oder meinen Liebling Verdelho (ursprünglich aus Portugal) bevorzugt, alle Weine schmecken hervorragend. Vor allem je mehr man davon versucht...! Aber auch die roten Weine Shiraz, Merlot oder wieder mein Liebling Cabernet Sauvignon, schmecken vollmundig und fruchtig. Kleines Weinherz was will man mehr? Nun, Doreen's Weinherz schlägt dann doch eher für die süßen Varianten, aber auch die gibt es im Angebot. Vor allem der Sweet Mandala hat es ihr angetan. Die gekaufte Flasche ist bereits geleert! Aber der rote Sweet Shiraz ist noch da! Den wird es heute Abend geben mit Fleischküchlein, Katorffelbrei und Erbsen! Für mich wird es dann doch der gute Cabernet Sauvignon sein!

Ja, wir haben 35 Weine in 7 Weinkellereien probiert. Zum Glück gab es zwischendurch ein sehr gutes Lunch, natürlich auch wieder mit Wein, und ein Besuch in der Chocolate Factory zum Nachtisch. Zwischendurch konnten wir noch Käse probieren. Es war ein kulinarisch perfekter Tag an dessen Ende wir nur noch ins Bett fallen und die Bäuche streicheln konnten!

Den zweiten Tag haben wir dann genutzt, um eine Bierprobe in einer Brauerei zu machen, die deutschen Ursprungs ist und ein sehr gutes und leichtes Kölsch braut. Natürlich konnten wir auch hier nicht widerstehen und haben uns eine 1.5 Liter Flasche gekauft. Die lauen Sommernächte mit einem kühlen Bier auf unserem Balkon werden noch kommen! Zwei Lookouts haben wir auch noch besucht, die einen wunderschönen Blick über das Hunter Valley gewähren.

Nur leider haben wir unserem Golf dabei etwas zuviel zugemutet und ihn auf einer Schotterstraße als 4-Wheeldrive Fahrzeug, was er leider nicht ist, missbraucht, so dass ein kleiner Baumstumpf für ihn fast zum Verhängnis wurde. Eine kleine Beule war zum Glück alles, was von diesem kleinen Abenteuer übrig blieb. Aber die 500 Dollar Selbstbeteiligung wird wohl aufgebraucht werden. Ein wenig Schwund ist eben immer! No worries!

Dennoch, es war wirklich ein vollkommenes Wochenende und allen Weinfreuden da draußen in der Welt sei gesagt: Das Hunter Valley muss auf der Reiseortsliste für Australien vermerkt sein.

Erst der Wein und dann die Geister - unsere Ghosttour

Der Geist steckt ja bekanntlich im Wein und dies sollte sich für uns in 'The Rocks' eine Woche später bestätigen. Es spukt in Sydney und wir hätten nicht so viel Wein trinken sollen, denn wir haben sie gesehen, na ja zumindest gespürt: die Geister von Sydney. Noch völlig mitgenommen von dem guten Wein im Hunter Valley begaben wir uns in die kleinen und verwinkelten Gässchen von Sydney's ältesten Stadtteil. Hier steht das noch gut erhaltene älteste Haus Australien's 'Cadman's Cottage' und viele weitere kleine Häuschen, die alle ihre eigene Geschichte haben. So spukt die Frau des ersten Gouverneurs Australien's noch durch 'Cadman's Cottage', da sie unglücklich verlassen wurde. In einem anderen Haus sieht man hin und wieder das Gesicht eines 21-jährigen Mädchens, dass bei einer Party in dem Haus ums Leben gekommen ist. Und dann gibt es noch Emilia, die durch eine alte Ausgrabungsstätte geistert, da sie immer noch auf ihren Mann wartet, von dem sie sich so sehr Kinder wünscht. Bewohner in dieser Gegend haben sie immer wieder gesehen, wie sie lautlos und rastlos durch die Stätte gleitet...

Mit Laternen bewaffnet und jeder mit einer bestimmten Identität bestückt, begaben wir uns auf die Tour mit unserem Ghostguide. An verschieden historischen Gebäuden erzählte er Schauergeschichten, von Mord, Verrat und natürlich Geistern. Je nachdem welche Identität man dabei am Anfang bekommen hatte, wurde man in die Erzählung miteinbezogen. Doreen durfte dabei besagte Emilia spielen. Tief im Dunkeln stand sie, nur eine Laterne beleuchtete ihr Gesicht und sie suchte nach ihrem Gatten. Ich war ein griechischer Kapitän, der sich mit einem leichten Mädchen eingelassen hatte und danach aus schlechtem Gewissen gegenüber seiner daheim gebliebenen Familie, sein bestes Stück abschnitt! Die Herbergsdame fand ihn daraufhin nackt (soweit ging die schauspielerische Herausforderung dann doch nicht!) in seinem Bett liegend und überall war Blut. Der Kapitän überlebte, aber er ward danach nie wieder gesehen. Nur sein bestes Stück fand die Putzdame beim Reinigen des Zimmers im Laken des Bettes!

Am Anfang betonte unser Ghostguide, dass alle Geschichten wahr sind und sich so oder so ähnlich in 'The Rocks' abgespielt haben. Einige der Personen sind heute noch da - in Form von Geistern, die nach Sonnenuntergang durch die Gassen streifen...

Das nächste Mal

Nach so vielen 'geistreichen' Geschichten, werden wir euch das nächste Mal von unserem Kurztrip nach Byron Bay - dem östlichsten Punkt Australiens - und dem Hippiedorf Nimbin berichten. Zudem haben wir die Tanzshow 'Burn The Floor' und den 'Cirque du Soleil' besucht.

Es sind nur noch 3,5 Monate und dann ist unser Jahr in Australien leider schon wieder vorbei. Dazwischen liegt noch Weihnachten, wo wir uns kurz in Deutschland blicken lassen und dann beginnen die Rückreisevorbereitungen. Bis dahin werden wir aber jetzt den Sommer voll und ganz geniessen und ich denke, nun ist es an uns, euch ein paar wärmende Sonnenstrahlen zu schicken! Bis zum nächsten Mal und machts gut!

12.10.08 07:50

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL